Menü
Europäische Projektwerkstatt Kultur im ländlichen Raum e.V.

Bruttolokalglück

Bruttolokalglück [das]: Ist ein Begriff, den wir aus dem Begriff Bruttonationalglück (Gross National Happiness) abgeleitet haben. Er beschreibt das Bestreben, Glück nicht an materiellem Wohlstand und wirtschaftlichem Wachstum festzumachen, sondern Glück als Zufriedenheit mit dem Hier und Jetzt aufzufassen.

Nach einer anderen Definition von Wohlstand ist man umso wohlhabender, je mehr selbstbestimmte Zeit man zur Verfügung hat. Eine wachsende Zahl von Ökonomen erkennt inzwischen die Endlichkeit und letztich Überholtheit, wachstumsbasierter Ökonomien.

Wir alle leben in einer Welt endlicher Ressourcen, in der Wachstum fast nur noch auf dem Rücken von Umwelt und schlechten, zum Teil unwürdigen Arbeitsbedingungen außerhalb Europas, möglich ist. Wir haben daher unsere Arbeit seit einigen Jahren am Grundsatz des Bruttolokalglücks ausgerichtet und untersuchen in zahlreichen Projekten gemeinsam mit Jugendlichen, was unser individuelles und kollektives Glück bestimmt und wie dieses Glück nachhaltig gesichert werden kann.

Wir möchten mit unserer Arbeit Jugendliche für ein ganzheitlich-nachhaltiges Leben stark machen und sehen hier einen wunderbaren und Erfolg versprechenden Ansatz, vielen Problemen unserer Zeit etwas Wirkungsvolles entgegen zu setzen. Danach gefragt, was wir tun können, unsere Zukunft schön zu machen, hat sich unsere Projektgruppe Bruttolokalglück auf den Slogan „Lieber glücklich das Gute stärken, als verbittert das Böse bekämpfen“ verständigt. Wir möchten das Gute und den Glauben an das Glück und die positive Ausgestaltung von Zukunft stärken und möglichst viele Jugendliche mitreißen.

 

Bisherige Erfolge

  • Am 29.07.2020 konnte eine Gruppe unserer jugendlichen Mitstreiter den Ministerpräsidenten, Bodo Ramelow, bei uns begrüßen, um ihm in intensiv genutzten anderthalb Stunden die Leitmotive des Bruttolokalglücks zu erklären und ans Herz zu legen.
  • Die Landtagsabgeordnete Katharina König-Preuss zeigte sich anlässlich ihres Besuchs begeistert vom Optimismus der Jugendlichen und versprach, dass weitere Treffen folgen werden.
  • Auf Initiative der CDU Fraktion im Thüringer Landtag wurde kulturino ins Anhörungsverfahren zum Fünften Gesetz zur Änderung der Verfassung des Freistaats Thüringen im Themenkomplex „Herstellung gleichwertiger Lebensverhältnisse“ berufen. Beseelt von der Gestaltbarkeit ihrer Lebenswelt, nutzten die Jugendlichen die Gelegenheit ihre Gedanken beherzt und voller Optimismus ins Gesetzgebungsverfahren einzubringen.